Zurück

Dank Karl Hackls Mundart: Lachstürme im Kurhaus

08.06.2017

Spritzig, witzig, aber auch zum Nachdenken anregend waren die Texte, die Karl Hackl im Kurhaus Bad Kreuzen aus seinem Buch „Net traurig, aber wahr“ las. Seine Anekdoten, die er nach wahren Begebenheiten in seinem Heimatort Bad Zell seit 38 Jahren in der farbenprächtigen Mundart des Mühlviertels aufschreibt, verführten die Zuhörerinnen und Zuhörer zu immer wiederkehrenden Lachstürmen.
in besonderer Ohrenschmaus waren die Darbietungen des Mundharmonika-Ensembles der Gruppe VOIXliad. Sie entlockten den für so manchen Besucher ungewöhnlichen Instrumenten ein sauberes, melodisch hervorragend abgestimmtes Klangbild. Das Zusammenspiel von Text und Musik ließ diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis werden. (BP)